Gewerbliche Schutzrechte

Solange keine wettbewerbsrechtliche Unlauterkeit hinzukommt, beispielsweise im Sinne einer Rufausbeutung, ist es grundsätzlich möglich und zulässig, Produkte eines Konkurrenten zu kopieren und in Verkehr zu bringen, wenn diese nicht durch geeignete gewerbliche Schutzrechte geschützt sind. Die Art des jeweils „passenden“ Schutzrechts hängt von der Art des zu schützenden Gegenstand ab und umfasst Patente bzw. Gebrauchsmuster für solche Gegenstände, die eine technische Lehre verkörpern; Marken, wenn es um einen Herkunftshinweis in Form einer Bezeichnung, eines Logos oder einer charakteristischen Farb-bzw. Formgebung geht; Designs (früher auch „Geschmacksmuster“) für die äußere, ästhetische Erscheinungsform und Wirkung eines Objekts. Hierzu kommen noch spezielle Schutzrechtsarten für (Pflanzen-)Sorten, (Halbleiter-)Topographien, Schriftzeichen und pharmazeutische Erzeugnisse.

Wir beraten Sie hinsichtlich des für Sie und Ihr Produkt passenden Schutzrechts und begleiten dessen Anmeldung und Erwerb – weltweit! Hierzu greifen wir bei Bedarf auf unser gewachsenes, globales Kollegennetz zurück, welches es uns ermöglicht, sämtliche Fachrichtungen, Schutzrechtsarten und Länder abzudecken. Nach der Registrierung oder Erteilung verwalten wir Ihr Schutzrecht über dessen gesamte Laufzeit, sorgen für die fristgerechte Einzahlung der Aufrechterhaltungsgebühren und weisen auf alle erforderlichen Maßnahmen zur Pflege Ihres Schutzrecht-Portfolios hin. Dabei erarbeiten wir strategisch sinnvolle Anmeldestrategien und behalten auch den Kostenaspekt jederzeit im Auge.

Auf diese Weise können Sie einer ungewollten Vervielfältigung Ihres geistigen Eigentums bei Bedarf entgegenwirken.